· 

Lob und Kritik und Tipps

Wir leben von Ihren Anregungen und Kritiken.

Nur so können wir unsere Arbeit hier für Sie stetig verbessern und optimieren.

Exemplarisch für viele Zuschriften erreichte uns  z.B. dieser Leserbrief:

 

Hallo zusammen,

erstmal ein Lob an euch, dafür dass Ihr euch über den Machtmissbrauch und die vertuschte  Luftverschmutzung in Witten so viele Gedanken macht und euch dafür einsetzt die Öffentlichkeit über gewisse Sachverhalte zu informieren.
Habt Ihr euch schon mal überlegt, euch mit der Deutschen Umwelthilfe in Verbindung zu setzen?
Die sind ja ziemlich schmerzfrei, wenn es darum geht mit Klagen geltendes Recht einzufordern (siehe "Dieselskandal").
Was den Bürgern in Witten zugemutet wird, v.a. mit den krebserzeugenden Stäuben aus dem Edelstahlwerk halt ich für einen noch viel größeren Skandal.
Auf die Hilfe vom LANUV oder lokalen Parteine braucht man da nicht zu hoffen, denn die verharmlosen das Alles schon seit Jahren.
Eine unabhängige Organisation wie die Deutsche Umwelthilfe könnte dagegen vieleicht tatsächlich ein Interesse daran haben euch hier Beistand zu leisten, vieleicht sogar eine Klage ins Rollen zu bringen.
Viele Grüße,
nurmalsonebenbei

 

Hallo nurmalsonebenbei

 

Wir stehen in engen Kontakt mit vielen Gruppierungen, Parteien und Einzelpersonen in Witten, die nicht gottgläubig die Augen schliessen und alles unkritisch hinnehmen, was die aus dem Elfenbeinturm uns wissen lassen.

Auch mit der DuH und anderen NGOs arbeiten wir eng zusammen.

Mehr können wir an dieser Stelle noch nicht dazu sagen.

*geheimnisskrämereien *

Wir sehen unsere primäre Aufgabe darin, die Leute erstmal nur aufzuklären und zu informieren.

Wir sagen immer: "Jeder ist seines Glückes Schmied"...

Reden Sie als Betroffener mit Ihren Nachbarn darüber, informieren Sie sich, schreiben Sie uns.

Wir beraten und helfen Ihnen gerne. Gründen Sie eine Bürgerinitiative, die scheut die Stadt wie der Teufel das Weihwasser. Von alleine nimmt in Witten keiner Geld in die Hand um denen zu helfen, denen alles egal zu sein scheint. Sie sind alle erwachsen und wissen was passiert, wenn Sie nicht handeln.

 

Wir können Ihnen hier erst mal nur die Ergebnisse unserer Recherchen als Hammer in die Hand geben, den Nagel müssen Sie selber einschlagen.

Und wer sich das nicht traut, sollte zumindest bei der nächsten Wahl ganz einfach die Konsequenzen ziehen.