· 

Die Stadt - Dein Feind

Stellen Sie sich mal bitte folgendes vor:

 

Sie melden in KW 10, dass eine Person nachts eine Straßenlaterne bei Ihnen vor der Tür mutwillig kaputt getreten hat bei der Stadt Witten per email mit einer Täterbeschreibung.

Keine Reaktion

In KW 11 melden Sie erneut, dass nachts wieder eine Laterne zerstört worden ist. Wieder per email. Wieder samt Täterbeschreibung.

Keine Reaktion.

In KW 12 das Gleiche.

in KW 13 und 14 wieder.

Immer noch keine Reaktion.

Mittlerweile steht keine Laterne mehr in Ihrer Straße.

Dann kommt die Stadt mehrfach tasgüber raus und will verdächtige Personen kontrollieren.

Die Stadt kann tagsüber aber keine verdächtigen Perosonen sehen und auch Laterne werden tagsüber (war ja immer nachts) nicht mehr zerstört(ist ja auch keine mehr da).


Fazit der Stadt:

Das müssen Sie sich eingebildet haben.

Wir konnten weder kaputte Laternen noch verdächtige Personen finden, noch die Zerstörung von Laternen beobachten.

 

 

Dank an sicheres-kaempen.jimdo.com  für das zur Verfügung stellen des Bildes
Dank an sicheres-kaempen.jimdo.com für das zur Verfügung stellen des Bildes

Nettes Geschichtchen, wenn es nicht einen ganz ganz faden Beigeschmack hätte.

 

Es wurde der Stadt Witten vielfach von unzähligen Anwohnern eines Viertels gemeldet, dass der Verkehr durch die Anlieger-Wohnstraße in den letzten Monaten um mehr als 100 % angestiegen ist.

Die gefahrenen Geschwindigkeiten vorbei an spielenden Kindern würden jeder Beschreibung spotten.

Das Wohngbiet hat in weiten Teilen keinen Bürgersteig und die Stra0ßen sind nur 3 Meter breit.

Dies birgt Gefharen für Kinder ebenso, wie für Renter, Behinderte und ortfremde Freizeitsportler, die mit so Verkehr nicht rechnen können.

Zeitweise hat sich der Verkehr über Stunden derart festgefahren, dass es kein vor uns zurück gab.

Ein Rettungseinsatz wäre im doppelspurig befahrenen einspurigen Bereich des Wohngebietes nihct durch gekommen.

Wie gesagt, die Anwohner haben die Stadt schriftlich informiert.

Reagiert hat die Stadt nach vielen Wochen erst, und hat zur Eindämmung des Durchgangsverkehrs die Geschwindigkeiten kontrolliert. Doch nicht da, wo die Kinder spielen und kein Bürgersteig ist und gerast wird, sondern da wo sog. Krefelder Kissen und Bänke mit Abfalleimer an der Straße stehen.

Zudem fanden die Kontrollen auch noch in den Ferien und Feiertagswochen statt.

 

FAZIT:

Das müssen Sie sich eingebildet haben.

Es gab kaum Verkehr und zu schnell war auch keiner.

Wir kommen erst mal nicht wieder.

 

 

Kurz danach wurden die Laternen wieder aufgestellt und der Vandalismus ging von vorne los.

Aber alle erneuten Hinweise auf die Zerstörungen bleiben fortan unbeantwortet.

 

 

Dank an sicheres-kaempen.jimdo.com  für das zur Verfügung stellen des Bildes
Dank an sicheres-kaempen.jimdo.com für das zur Verfügung stellen des Bildes

Ebenso ging nach den Ferien und Feiertagen der Verkehr wieder von vorne los. Und jetzt schlimmer als je zuvor.

Bürgersteige werden zu Fahrspuren und Anwohner zu lästigen "aus Ihren Einfahrt wollenden"

Doch die Stadt Witten ward nicht mehr gesehen.

 

Und die Kinder spielen immer noch neben den Kolonnen von hochaggressiven SUV Fahrern am Straßenrand.

 

Hochkriminelles Verhalten

Ob dieses Kontrollen vorsätzlich oder aus Dummheit zu den absolut schlechtmöglichsten Zeitpunkten gemacht wurden, wird sich nie beweisen lassen.

Doch die Hinweise auf die falschen Kontrollzeitpunkte liegt der Behörde vor und das kann bewiesen werden.
Wenn etwas passiert, sind bei dieser Behörde Juristisch alle fein raus, moralisch kommen Sie alle ins Fegefeuer.

 

Es wird durch absichtlich, oder wider Besseren Wissens herbeigeführt falsche Datenerhebung eine Zustand erfunden, der nicht der Realität entspricht. Und so Kinderleben wissentlich und offensiv gefährdet.